Es ist wieder einmal soweit – auch 2014 kann die Step up Reihe mit einer neuen Episode aufwarten. In “Step up all in”, das dieses Mal in Las Vegas spielt, feiert man ein Wiedersehen mit Moose (Adam G. Sevani) und Andie (Briana Evigan) sowie zahlreichen anderen Protagonisten aus den anderen Teilen und auch wenn die Story sicherlich nicht sondernlich viel Neues bringt, kommen Dance-Fans natürlich voll auf ihre Kosten.

Step up All in

Step up All in

“Schon wieder?” werden sich manche Kino-Besucher fragen – “Step up – Teil 5 – was soll da Neues kommen?” – Richtig, ein Story-Feuerwerk mit einer tiefgründigen Geschichte zu erwarten, wäre selbstverständlich falsch, aber genau das macht den eigentlichen Charme aus. Letztendlich geht es um eine große Leidenschaft – das Tanzen und dies bringt die Step Up-Reihe wie keine andere in die Kinos.

Adam G. Sevani, Briana Evigan und Ryan Guzman 

Sean (Ryan Guzman) hat in seiner Tanzkarriere sicherlich schon bessere Tage erlebt, aber nun steht er unmittelbar vor dem Scheitern in Las Vegas Seine Freundin gegangen, die Crew aufgelöst scheint der Traum von einer Tanzkarriere ausgeträumt zu sein, wenn da nicht Kumpel Moose (Adam G. Sevani) wäre. Dieser trommelt seine alten Bekannten zusammen und schon steht die neue Crew mit Andie West (Briana Evigan), weiterlesen »

Wikinger sind mit einem gewissen Mythos umgeben und Filme wie “Northmen – eine Wikingersaga ” arbeiten weiterhin am Ausbau dieses Mythos. Der bildgewaltige Film mit tollen Landschaften erzählt das Schicksal einer Gruppe von verbannten Nordmännern, die ihr Glück auf der britischen Insel versuchen.

Northmen

Northmen

Das Bild der wilden Nordmänner, die mit ihrer Zerstörungwut Europa in Angst und Schrecken versetzten, scheint schon seit Jahrhunderten zementiert zu sein. Dabei waren die Wikinger alles andere als nur Krieger, aber dies würde an dieser Stelle zu weit gehen und auch nicht im Sinne des Films sein. Mit “Northmen – eine Wikingersaga” hat Regisseur Claudio Fäh einen actiongeladenen Film kreiert, der mit Sicherheit sein Publikum finden wird. Ähnliche wie die Serie “Vikings” versucht man realistische Darstellung in Anlehnung an historische Fakten und die Umsetzung ist durchaus gelungen. weiterlesen »

Ab dem 4. September 2014 wird mit “Lucy”  ein atemberaubender Action-Thriller in die deutschen Kinos kommen. Scarlett Johansson und Morgan Freeman werden in den Hauptrollen des Films, der von Luc Bessons produziert wurde, zu sehen sein.

Der Kinoherbst in Deutschland mit einem grandiosen Werk aus den Händen von Luc Bessons eingeläutet werden. Dieser drehte große Teile von “Lucy”  in Taipeh, Paris und in New York, um die großartigen Kulissen der Metropolen im Film zu verankern. Gelohnt hat sich auf jeden Fall, denn der Film ist mehr als empfehlenswert. weiterlesen »

Mit einer vollkommen neuen Besetzung geht die Transformers-Reihe in den nächsten Film. Für “Transformers 4: Ära des Untergangs” konnte Michael Bay die Schauspieler Mark Wahlberg, Nicola Peltz, Jack Reynor, Stanley Tucci, Kelsey Grammer, Sophia Myles und Bingbing Li gewinnen.

Transformers 4

Transformers 4

Nach dem dritten Teil von “Transformers” war klar, dass man personelle Änderungen vornehmen musste. Mit Shia LaBeouf stand schließlich die tragende Figur der ersten Transformers-Filme nicht mehr zur Verfügung und so war “Transformers 4: Ära des Untergangs” auch die Chance auf einen Neuanfang unter der Regie von Michael Bay. Namhafte Schauspieler wie Isabelle Cornish, Margaret Qualley und Gabriella Wilde oder Dwayne Johnson waren für die Fortsetzung im Gespräch gewesen, aber letztendlich entschied man sich unter anderem für Mark Wahlberg, Nicola Peltz und Jack Reynor.

Transformers 4: Ära des Untergangs: Trailer und Story

“Transformers 4: Ära des Untergangs” startet vier Jahre nach dem letzten Teil, als man in einer finalen Schlacht zwischen Autobots und Decepticons am Ende die Oberhand behalten hatte. weiterlesen »

Mit dem Film “Die Legende vom Weihnachtsstern” wird jetzt auch in den Kinos offiziell die Weihnachtszeit eingeläutet. Mit dem wunderbaren Werk aus Norwegen, das etwas überraschend zum Kinoerfolg in der Heimat wurde, erlebt der Zuschauer eine bezaubernde Geschichte mit eindrucksvollen Landschaftsbildern.

Die Legende vom Weihnachtsstern

Die Legende vom Weihnachtsstern

Knapp sechs Wochen sind es noch bis Weihnachten und die Geschäfte hierzulande haben sich bereits voll darauf eingestellt. In den Kinos hingegen übt man sich bislang in vornehmer Zurückhaltung, statt dessen setzt man auf die großen Werke, die zahlreiche Besucher in die Filmtheater locken sollen. Wer sich jetzt schon ein wenig verzaubern lassen möchte, der sollte sich ruhig “Die Legende vom Weihnachtsstern” anschauen. Der Kinoerfolg aus Norwegen ist ab dieser Woche zu bewundern.

Die Legende vom Weihnachtsstern

Auf der Flucht vor einer Diebesbande versteckt sich die 14jährige Sonja (Vilde Zeiner) ausgerechnet im Schloss des Königs und kann dort mit anhören, wie dieser die trauruge Geschichte von seiner Prinzessin Goldhaar erzählt. Das junge Mädchen war auf der Suche nach dem Weihnachtsstern im Wald spurlos verschwunden, woraufhin der König in seiner Trauner den Stern verfluchte und dieser vom Firmament verschwand. Nur bis Weihnachten bleibt dem Regenten Zeit den Stern zu finden, um seine Prinzessin wieder zu erhalten. weiterlesen »

Genau zu Weihnachten wird “Der Medicus” in Deutschland im Kino zu sehen sein. Dass der Weltbestseller von Noah Gordon erst jetzt den Weg ins Kino gefunden hat, ist angesichts seiner Bekanntheit schon fast ein kleines Wunder. Mit Tom Payne, Ben Kingsley und Olivier Martinez in den Hauptrollen wartet nun ein Schauspiel der Meisterklasse auf die Zuschauer.

Der Medicus

Der Medicus

Als Noah Gordon 1987 sein Buch “Der Medicus” auf dem deutschen Markt veröffentlichte, hatte er sicherlich nicht mit einem so überwältigenden Erfolg gerechnet. Über sechs Millionen Mal wurde das Werk mittlerweile in Deutschland verkauft und noch heute zählt es zu den meist verkauften Büchern im Jahr. Im Rahmen eines Fernseh-Rankings wurde “Der Medicus” im Jahr 2004 sogar unter die besten zehn Bücher aller Zeiten gewählt.

Angesichts der Bekanntheit des Welterfolges mutet es schon fast ein wenig komisch an, dass sich bislang noch keiner an eine richtige filmische Umsetzung gewagt hat. Doch in diesem Jahr ist es endlich soweit. weiterlesen »

Wenn sich  George Clooney, Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Cate Blanchett oder Jean Dujardin zu einem Film zusammenfinden, dann verspricht dieser schon eine Menge. “Monuments Men”, in deren Mittelpunkt eine Gruppe von Kunstwissenschaftlern und Museumsdirektoren steht, die Kunstwerke aus Nazideutschland retten wollen, wird diesen Erwartungen in jeder Hinsicht gerecht.

Monuments Men

Monuments Men

Die filmische Auseinandersetzung mit dem 2. Weltkrieg müsste nach Meinung vieler Kritiker längst abschlossen sein, hat man diesem “Trauma” des 19. Jahrhundert doch mittlerweile aus fast jeder Perspektive genähert. Aber eben nur fast, denn die Buchvorlage “Monuments Men” von Robert M. Edsel und Bret Witter bietet noch einmal einen durchaus faszinierenden Ansatz. Diesem hat sich George Clooney gemeinsam mit Grant Heslov (Männer, die auf Ziegen starren) angenommen und einen Film geschaffen, der durchaus das Potenzial für beste Kino-Unterhaltung bietet.

Monuments Men: Kunstwissenschaftlern hinter der Front

Auch wenn man es angesichts der Grausamkeit der Nazis im Zweiten Weltkrieg kaum vermuten mag, hatte moderne Kunstwerke im damaligen Deutschland einen enorm hohen Stellenwert. Was jedoch nicht dem Geschmack des Führers entsprach, sollte dementsprechend als “entartete” Kunst zerstört werden. Lt Commander George L. Stout möchte diesen Vorhaben unterbinden und stellt eine Spezialeinheit zusammen, die aus Kunstwissenschaftlern und Museumsdirektoren besteht. weiterlesen »

Ausnahme-Regisseur Spike Lee dreht mit Josh Brolin, Elizabeth Olsen und Samuel L. Jackson das amerikanische Remake des koreanischen Kult-Klassikers „Oldboy“ von Park Chan-wook: Ein Mann wird gekidnappt und 20 Jahre lang ohne einem ihm bekannten Grund eingesperrt.

Oldboy

Oldboy

Joe Doucett (Josh Brolin, „No Country For Old Men“), ein mäßig erfolgreicher Werbekaufmann und verhältnismäßig schlechter Vater, erwacht in Spike Lees „Oldboy“ in einem Hotelzimmer, das er nicht verlassen kann – aus dem Fernseher erfährt er, dass seine Frau ermordet wurde und er verdächtigt wird. Doch er weiß, dass er gekidnappt wurde, nur kennt er den Grund nicht. Zwanzig Jahre bleibt er in seinem Gefängnis ohne Kontakt zur Außenwelt und in dieser Zeit stählt er seinen Körper, um nicht verrückt zu werden. Ebenso plötzlich, wie er entführt wurde, wird er wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach seiner Entlassung versucht er, das Rätsel zu lösen und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis, das nicht nur sein Leben zerstören wird. Wie das Original basiert auch das Remake auf dem gleichnamigen, wenn auch grundlegend anders ausgerichteten Manga von Garon Tsuchiya und Nobuaki Minegishi. weiterlesen »

Die Welt von „Elysium“ ist zweigeteilt: Auf dem gleichnamigen Satelliten leben ultrareiche Menschen in überschwänglichem Luxus, während auf der Erde Überbevölkerung, Bürgerkriege und Krankheiten herrschen. Matt Damon und Jodie Foster spielen in dem actionreichen, sozialkritischen Science-Fiction-Film von Neill Blomkamp.

Elysium

Elysium

„Elysium“ erscheint wie das Paradies, jedoch nicht auf Erden: Als Satellit umkreist die Station unseren Planeten und darauf befinden sich all jene Leute, die sich einen Aufenthalt leisten können. Glück und Zufriedenheit bestimmen ihre Tage, es gibt keinen Krieg, keine Gewalt, keine Kriminalität und immer gutes Wetter. Doch was das Wichtigste ist: Die Bewohner von Elysium besitzen eine medizinische Maschine, die sämtliche Krankheiten in Rekordgeschwindigkeit zu hundert Prozent heilen kann. Dagegen ist die Erde für die dort verbliebene Menschheit die Hölle. Die Gesellschaft ist vollständig zusammengebrochen, Umweltverschmutzung, Mord und Totschlag herrschen hier vor und jeder kämpft gegen jeden. weiterlesen »

Trotz der Ferienzeit haben sich einige herausragende Filme versammelt, um am 11. Juli 2013 in die Kinos zu kommen, darunter spannende und witzige Dokumentationen, faszinierende Zusammenarbeiten von Regisseuren und berührende Dramen, sowie ein Star-besetzter Krimi-Thriller mit verblüffenden Wendungen.

Die Unfassbaren

Die Unfassbaren

Während Bradley Manning der Prozess gemacht wird, Julian Assange untergetaucht ist und Edward Snowden um Asyl bittet, kommt mit „We Steal Secrets – The Story of WikiLeaks“ eine spannende Dokumentation von Alex Gibney in die Kinos, die die Frage nach dem Umgang mit Geheimnissen und ihrer Veröffentlichung stellt.

Mit dem Bus fahren zwei Freunde 20.000 Kilometer „Vom Kiez zum Kap“: Um zur 2010er Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika zu gelangen, beschließen sie, ihren 18 Jahre alten VW-Transporter von Hamburg aus quer durch zwei Kontinente zu steuern und haben ihre Erlebnisse dabei zu einer Dokumentation zusammengestellt.

Die Dokumentation „Unplugged: Leben Guaia Guaia“ folgt den beiden Straßenmusikern Elias Gottstein und Carl Luis Zielke auf ihrem Weg durch die Republik ohne Hab und Gut, ohne Unterkunft und mit nur der Perspektive, die sie sich selbst wählen. Denn die beiden jungen Männer haben sich bewusst dazu entschieden, einen idealistischen, alternativen Lebensstil zu pflegen und dabei Spaß zu haben, auch wenn es manchmal schwer wird.

Das Varieté „Crazy Horse“ in Paris gehört zu den ersten Adressen des Nachtlebens, mit „Feu“ hat der Designer Christian Louboutin eine eigene Show inszeniert, die nun in 3D von Michael Meyns gefilmt in die Kinos kommt. weiterlesen »