Archive for Kinostarts der Woche

Trotz der Ferienzeit haben sich einige herausragende Filme versammelt, um am 11. Juli 2013 in die Kinos zu kommen, darunter spannende und witzige Dokumentationen, faszinierende Zusammenarbeiten von Regisseuren und berührende Dramen, sowie ein Star-besetzter Krimi-Thriller mit verblüffenden Wendungen.

Die Unfassbaren

Die Unfassbaren

Während Bradley Manning der Prozess gemacht wird, Julian Assange untergetaucht ist und Edward Snowden um Asyl bittet, kommt mit „We Steal Secrets – The Story of WikiLeaks“ eine spannende Dokumentation von Alex Gibney in die Kinos, die die Frage nach dem Umgang mit Geheimnissen und ihrer Veröffentlichung stellt.

Mit dem Bus fahren zwei Freunde 20.000 Kilometer „Vom Kiez zum Kap“: Um zur 2010er Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika zu gelangen, beschließen sie, ihren 18 Jahre alten VW-Transporter von Hamburg aus quer durch zwei Kontinente zu steuern und haben ihre Erlebnisse dabei zu einer Dokumentation zusammengestellt.

Die Dokumentation „Unplugged: Leben Guaia Guaia“ folgt den beiden Straßenmusikern Elias Gottstein und Carl Luis Zielke auf ihrem Weg durch die Republik ohne Hab und Gut, ohne Unterkunft und mit nur der Perspektive, die sie sich selbst wählen. Denn die beiden jungen Männer haben sich bewusst dazu entschieden, einen idealistischen, alternativen Lebensstil zu pflegen und dabei Spaß zu haben, auch wenn es manchmal schwer wird.

Das Varieté „Crazy Horse“ in Paris gehört zu den ersten Adressen des Nachtlebens, mit „Feu“ hat der Designer Christian Louboutin eine eigene Show inszeniert, die nun in 3D von Michael Meyns gefilmt in die Kinos kommt. weiterlesen »

Die Kinostarts am am 27. Juni 2013 markieren einen interessanten Querschnitt durch die Kinolandschaft: Dokumentationen, Komödien, Dramen und Blockbuster laufen in den Lichtspielhäusern an, ohne dass ein Genre dabei besonders hervorsticht. Dafür sind einige der Filme  in ihrer Vielfältigkeit geradezu erstaunlich.

World War Z

World War Z

Als Buchverfilmung, die keine wirkliche ist, versucht „World War Z“ mit Brad Pitt die Auswirkungen einer Zombie-Apokalypse auf Leinwand zu bannen: Während in der Vorlage von Max Brooks der weltweite Umgang mit den Untoten thematisiert wird, präsentiert der Film die Suche nach einer Lösung des Problems. Marc Forster inszeniert den auch in 3D vorliegenden Film bildgewaltig und eindringlich mit Brad Pitt in Hochform, während einige Aspekte jedoch etwas blutleer und hirnlos daher kommen.

Die russische Animationsproduktion „Jets – Helden der Lüfte“, die auch in 3D in die Kinos kommt, nimmt sich die Prämisse des Pixar-Hits „Cars“ und versieht Flugzeuge mit niedlichen Gesichtern. Dazu sprechen Dave Davies und Michael Schulte – leider können weder die Animationen, noch die Texturen oder das Script überzeugen. Zumindest die ganz kleinen Zuschauer werden ihren Spaß haben, wenn der kleine Jet „Knight“ sich bei den Vorbereitungen zur großen Air Show in „Lightning“ verliebt und ihm Veteranen-Flugzeuge ihre Tricks beibringen. weiterlesen »

Während draußen das Sommerwetter lockt, haben die Kinostarts der Woche vom 20. Juni 2013 einige gute Argumente, um lieber im dunklen und kühlen Kinosaal zu sitzen: Mit dabei ist die Fortsetzung eines Pixar-Hits und die Neuverfilmung von Superman durch Zack Snyder.

Man of Steel

Man of Steel

Skandalrocker Pete Doherty gibt in „Confession“ sein Spielfilmdebüt: In der Buchverfilmung von Sylvie Verheyde stürzt er zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts in eine tiefe Depression und gibt sich mit seinem Freund August Diehl ausschweifenden Salon-Partys hin – bis er auf einem entlegenen Gut die ebenso angeschlagene Charlotte Gainsbourg trifft und er zwischen seinen Orgien und der Möglichkeit einer Beziehung wählen muss.

Carolin Genreith hat für ihre Dokumentation „Die mit dem Bauch tanzen“ ihre Mutter und deren Bauchtanzgruppe in der Eifel besucht: Die junge Filmemacherin macht sich Sorgen ums Älterwerden und ist fasziniert von der Lebenslust und Energie der Damen im fortgeschrittenen Alter, die auf eine Performance in Paris hinarbeiten.

Kinostarts am 20. Juni 2013 mit Alan Rickman, Colin Firth und Matt Damon

Michael Hoffman hat ein Drehbuch der Coen-Brüder Joel und Ethan verfilmt: In „Gambit – Der Masterplan“ dürfen Alan Rickman und Colin Firth einmal ihre komische Seite zeigen, wenn ein von seinem Chef geplagter Kurator sich an ihm rächen will, indem er ihm ein gefälschtes Bild für viel Geld unterjubeln möchte. Die turbulente Komödie wartet auch mit Cameron Diaz und Stanley Tucci  auf.

Aus Australien kommt die von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte der Soul-Band „The Sapphires“: Die fünf jungen Aborigine-Frauen werden 1968 von einem versoffenen Musikproduzenten von Country auf Soul umgemünzt und sollen in Vietnam als australische Antwort auf die „Supremes“ auftreten. Wayne Blair hat den Musikfilm vor historischem Hintergrund auf fröhliche und auch dramatische Weise angelegt, in der Rassismus, Krieg und soziale Probleme ebenso wenig ausgespart werden, wie mitreißende Musik und sympathischer Humor. weiterlesen »

Die Kinostarts am 30. Mai 2013 legen den Fokus auf die Geschichte: In mehreren Dramen aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Israel und Ägypten wird die Vergangenheit auf unterschiedliche Weise aufgearbeitet. Leichtere Kost bieten derweil „Hangover 3“ und „The Big Wedding“.

Hangover 3

Hangover 3

Dieter Reifarth hat einen Dokumentarfilm über das von Mies van der Rohe gebaute „Haus Tugendhat“ geschaffen, in dem er über die Geschichte, die Bedeutung und das Gefühl der Villa in Tschechien und der Bewohner berichtet.

Terrence Malick („The Tree of Life“) hat für „To the Wonder“ Ben Affleck, Olga Kurylenko, Rachel McAdams und Javier Bardem auf eine Empfindungsreise geschickt: Die Geschichte, in der ein Amerikaner seine Geliebte mit nach Oklahoma nimmt, nur um sie dort zu verlieren, ein Priester, der mit seinem Glauben ringt und eine Farmerin, die nicht über den Verlust der Partnerin des Amerikaners hinweghelfen kann, ist in persönliche, nahe und ausdrucksstarke Bilder gelegt, die weitaus mehr wiegen, sinnlicher und spiritueller sind, als die reine Erzählung.

Anne Zohra Berrached hat basierend auf den Erlebnissen von drei Frauenpaaren ihr dokumentarisches Drama „Zwei Mütter“ mit Karina Plachetka und Sabine Wolf inszeniert. Katja und Isabella wollen ein Kind bekommen, doch obwohl sie verheiratet sind, werden sie mit unwilligen Ärzten konfrontiert. Ihre Beziehung wird durch einen misslungenen Eingriff und den Samenspender auf eine harte Probe gestellt. weiterlesen »

Die Kinowoche vom 23. Mai 2013 wartet mit einer großen Auswahl der vielfältigsten Filme auf: Besonderes Augenmerk wird dabei dem Dokumentarfilm und den Kinodramen zuteil, die mit vier und fünf der insgesamt elf neuen Kinostarts vertreten sind und dabei völlig unterschiedlich ausfallen.

Fast & Furious 6

Fast & Furious 6

Mit dem so passenden wie auch leicht sperrigen Titel „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“ kommt ein erfrischender Kinderfilm von Steffen Zacke in die Kinos: Clara wird nicht als Prinzessin ernstgenommen und versucht deswegen, gemeinsam mit dem Hofnarren Michel, die Hauptdarstellerin in einem Märchen zu werden, was jedoch nicht so recht klappen will.

Als einziger Blockbuster in dieser Woche kehren Dwayne „The Rock“ Johnson, Paul Walker und Vin Diesel im Rennfahrer-Actionkracher „Fast & Furious 6“ auf die Leinwand zurück: Nachdem die knallharten Autodiebe nicht mehr nach Hause können und sich die Polizei an ihre Fersen geheftet hat, bleibt ihnen nur noch die Möglichkeit, auf einen Deal einzugehen. Sie sollen einen noch gefährlicheren Gangster schnappen, um ihr Strafregister tilgen zu lassen. weiterlesen »

Diese Woche starten im Kino ein Vergangenheitsbewältigungsdrama aus Deutschland, ein isländischer Animationsfilm, eine Buchverfilmung aus den Niederlanden, Tom Cruise als Science-Fiction-Held und Gerald Butler als Fußballer. Beeindruckend sind dabei aber vor allem Sally Potters neuer Coming-of-Age-Film und die Retro-Komödie „Mademoiselle Populaire“.

Oblivion

Oblivion

„Kiss the Coach“ wartet mit einer Vielzahl großartiger Schauspieler in einer etwas unausgewogenen Mischung aus Romantic Comedy und Familiendrama auf: Der Ex-Fußballer George (Gerald Butler) will in den USA eine zweite Karriere anstreben und erhofft sich eine zweite Chance bei seiner Ex-Frau (Jessica Biel), die jedoch einen anderen heiraten will, während sich die Frauen der Kleinstadt (Catherine Zeta-Jones, Uma Thurman, Judy Greer) um George reißen und der Sponsor der Jugendfußballmannschaft (Dennis Quaid) ihm ein Angebot macht, das er nicht ausschlagen kann. Regisseur Gabriele Muccino mäandert mit seinem Film durch viele Genres, mit denen die Darsteller etwas überfordert scheinen.

Georg Baselitz gehört seit den 1960er Jahren zu den provokativsten und prestigereichsten modernen Künstlern Deutschlands, Evelyn Schels hat ihn in ihrem nach ihm benannten Dokumentarfilm getroffen. Dabei wird seine Arbeitsweise ebenso verdeutlicht, wie seine persönlichen Beziehungen. weiterlesen »

Die am 04. April 2013 beginnende, aktuelle Kinowoche hält gruselige Filme im Angebot, böses, witziges und dramatisches. Als Highlights können die Verfilmung von „Beautiful Creatures“, „ Der unglaubliche Burt Wonderstone“ und Rémi Bezançons „Ein freudiges Ereignis“ bei den neuen Kinostarts gelten.

Dead Man Down

Dead Man Down

Perter Dalle hat sein ungewöhnliches Historiendrama „An Enemy to Die For“ als Mischung aus Thriller, Liebesgeschichte und Panorama angelegt: Eine deutsch-schwedisch-englische Expedition soll im Polarkreis 1939 Beweise für die Kontinentalverschiebungstheorie finden, als der Zweite Weltkrieg ausbricht. Zur internationalen Besetzung gehören Tom Burke, Axel Prahl und Jeanette Hain.

Die Bestseller-Verfilmung „Beautiful Creatures – Eine unsterbliche Liebe“ wartet mit überraschenden und eigenständigen Ideen auf, wenn die Romanze zwischen einem Teenager und einem übernatürlichen Wesen erzählt wird: Der junge Ethan lernt Lena kennen, die als eine Art Hexe befürchtet, von einer dunklen Macht berufen zu werden. Neben Alden Ehrenreich und Alice Englert konnten Jeremy Irons und Emma Thompson für den effektreichen Film gewonnen werden. weiterlesen »

Die angehenden Neustarts im Kino fallen in dieser Woche zwar nicht zahlenmäßig ins Gewicht, dafür sind sie abwechslungsreich und bieten somit etwas für jeden Geschmack: Österreich-Drama, Alpen-Dokumentation, US-Action und Comedy, sowie eine gelungene Buchverfilmung und ein Thriller-Drama von Thomas Vinterberg.

Gi Joe

Gi Joe

Thomas Vinterberg („Das Fest“) macht es sich mit seinen Geschichten nicht leicht und auch sein neuer Film „Die Jagd“ ist so spannend wie eindringlich: Mads Mikkelsen wird unschuldig verdächtigt, die Tochter seines besten Freundes missbraucht zu haben und wird nun von der auf Rache sinnenden dänischen Dorfgemeinschaft unter psychischen und physischen Druck gesetzt. Für das beeindruckende Film-Comeback des „Dogma 95“ Regisseurs wurde sein Hauptdarsteller in Cannes ausgezeichnet.

Kinostarts: Buchverfilmung, Drama und Dokumentation

Ein unbarmherziges Schicksal bedeutet nicht, den Spaß zu verlieren. In der Autobiografie-Verfilmung „Heute bin ich blond“ mit Lisa Tomaschewsky wird dies auf amüsante und auch bewegende Weise deutlich gemacht: Sophie erkrankt an Krebs, verliert ihre Haare und versucht sich durch den Einsatz mehrerer Perücken nicht auch noch ihren Optimismus zu verlieren. weiterlesen »

Die Kinostars am 21. März 2013 bieten eine interessante Mischung aus französischen Komödien, deutschen Dokumentationen und internationalen Dramen: Was an Hollywood-Highlights in dieser Kinowoche fehlt, wird durch ein ausgewogenes cineastisches Angebot aus wett gemacht, das die Vielfalt des Kinos betont.

Kon Tiki

Kon Tiki

Was Pixar „Merida“ war, ist Dreamworks nun „Die Croods“: Ein rothaariges Steinzeitmädchen mit modernen Anwandlungen begibt sich auf ein großes Abenteuer, vor dem sie ihr Vater gewarnt hat. Ihre Familie ist mit von der Partie, wenn sie allesamt zum ersten Mal ihre Höhle verlassen und mit der Außenwelt konfrontiert werden. Der Animationsfilm kommt auch in 3D in die Kinos.

Die neue Komödie mit Dany Boon, „Der Nächste, bitte!“, bringt den französischen Komiker mit Diane Kruger zusammen: Da Isabelle glaubt, gemäß einem Familienfluch, erst mit dem zweiten Ehemann glücklich zu werden, heiratet sie den Reisejournalisten Jean-Yves, um ihn bald wieder loszuwerden und Pierre heiraten zu können – doch gemeinsam stolpern sie auf einer Weltreise von einem absurden Abenteuer in das nächste.

Omar Sy („Ziemlich beste Freunde“) wandelt auf Eddie Murphys Spuren: In „Ein Mordsteam“ muss er als Bulle mit losem Mundwerk mit seinem neuen Partner einen Mordfall aufklären. Während die Methoden und Ansichten der Vorstadt auf die der Metropole treffen, lernen die beiden miteinander zu arbeiten. weiterlesen »

Auch in der Kinowoche vom 07. März 2013 werden abwechslungsreiche und vielfältige Filme auf die Leinwand gebracht: Nora Tschirner wird in Paris mit Turbulenzen konfrontiert, Jeremy Irons fährt nach Lissabon und Sam Raimi besucht den Zauberer von Oz.

Zauberer von Oz

Zauberer von Oz

Sylvie Michels Debüt-Spielfilm „Die feinen Unterschiede“ bringt einen angesehenen Arzt und seine bulgarische Putzfrau, die eigentlich Lehrerin ist, bei der Suche nach ihrer verschwundenen Tochter näher zusammen, ohne dass sich die gesellschaftlichen Unterschiede überbrücken ließen. Mit präzisen Aufnahmen und gekonntem Gespür für Charakterisierung wird daraus ein eingängiges Familien- und Sozialdrama.

Emrah Erdogan hat das türkische Drama „Gelmeyen Bahar – Der Frühling ohne Dich“ um die Problematik arrangierter Hochzeiten gedreht: Bahar, von ihrer Familie geliebt, wurde an ihren Cousin versprochen, doch sträubt sich die junge Frau gegen die Zwangsheirat und rebelliert gegen die Tradition. weiterlesen »