Archive for August, 2011

Mit „In Time – Deine Zeit läuft ab“ versucht sich Justin Timberlake einmal in einem vollkommen neuen Film-Genre. Der Action-Thriller, der den Zuschauer in eine Welt versetzt, wo Zeit wirklich Geld ist, wurde spannend von Andrew Niccol inszeniert.

In Time - Deine Zeit läuft ab

In Time - Deine Zeit läuft ab

Justin Timberlake ist derzeit ein gefragter Schauspieler, der unter anderem bald in „Freunde mit gewissen Vorzügen“ zu sehen sein wird. Nach „Bad Teacher“ ist dies bereits die zweite Komödie in diesem Jahr, allerdings können sich nun die Fans des Sängers auf eine vollkommen neue Rolle freuen. „In Time – Deine Zeit läuft ab“ ist ein Action-Thriller, der es wirklich in sich hat und für ihn als Schauspieler eine besondere Herausforderung war.

In Time – Deine Zeit läuft ab: Trailer und Story

Zunächst klingt alles sehr verführisch, denn in „In Time – Deine Zeit läuft ab“ werden die Menschen höchsten 25 Jahre alt und können genetisch nicht mehr altern. Allerdings haben die meisten von ihnen dann nur noch ein Jahr zu leben, was natürlich unheimlich viel Brisanz brigt, denn Zeit ist die neue Währung. Als reicher Bürger kann man sich einfach weitere Lebensjahre erkaufen. Der Rest muss betteln oder stehlen, um den kommenden erleben zu können. weiterlesen »

In dieser Woche kommen gleich mehrere unterhaltsame Filme in die Kinos, die durchaus das Interesse des Publikums wecken könnte. Allen voran die Komödie „What a man“ mit Matthias Schweighöfer, „Cowboys & Aliens“ mit Damiel Crag und eine Fortsetzung mit „Final Destination 5“.

What a man

What a man

„What a man“

Mit „What a man“ hat Matthias Schweighöfer wieder eine wunderbar unterhaltsame Komödie in die deutschen Kinos gebracht. Alex muss feststellen, dass seine Beziehung mit seiner Freundin Carolin den Bach runtergeht und als erste Erkenntnis daraus möchte er ein richtiger Mann werden. Verschiedene Exkursionen, die auf Anraten seiner Freunde Nele und Okke nimmt, enden eher im Chaos, als seiner Entwicklung zuträglich zu sein. Gelungener Film, die man sich auf jeden Fall anschauen sollte.

„Cowboys & Aliens“

In „Cowboys & Aliens“ werden zwei Genre überraschend miteinander verbunden und es Bedarf schon eine Menge Mut sich diesen Film anzuschauen. Aber bei einem Staraufgebot von Daniel Craig, Harrison Ford und Olivia Wilde lohnt es sich allemal.  – Jake Lonergan ist im Jahr 1873 ein absoluter Außenseiter in dem kleinen Städtchen Absolution in Arizona. Dementsprechend wird er auch so behandelt, bis zu jenem Tag, als Außerirdische die Stadt angreifen und Jake der Einzige ist, der ihnen Widerstand leisten kann. weiterlesen »

Wer den Film „300“ mochte, wird auch von „Krieg der Götter“ restlos begeistert sein. Wieder führt der Weg zurück nach Griechenland, wo der sterbliche Krieger Theseus von den Göttern auserwählt die Herrschaft der Titanen verhindern möchte.

Krieg der Götter in 3D

Krieg der Götter in 3D

Wenn man mal wieder richtig Lust auf ein Actionspektakel hat und sich dabei in das legendäre Griechenland versetzen möchte, wird mit „Krieg der Götter“ ab November genau den richtigen Film vorfinden. Nicht umsonst hatten auch hier die Macher von „300“ ihre Finger im Spiel und haben ein gewaltiges Werk ausgearbeitet, das besonders in 3D für große Begeisterung sorgen dürfte. Altmeister Mickey Rourke sowie Henry Cavill und Freida Pinto geben dem Film die richtige Würze.

Krieg der Götter in 3D: Trailer und Story

König Hyperion führt auf der Suche nach einem Bogen, der dem Besitzer übermenschliche Kräfte verleihen soll, einen vernichtenden Krieg im antiken Griechenland und hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Er möchte sich an den Göttern im Olymp rächen und die Menschheit ins Verderben stürzen, damit anschließend die Herrschaft der Titanen beginnen kann, die einst von den Göttern verbannt wurden. Da sich aber die Götter nicht in das Geschehen auf der Erde einmischen dürfen, wählt Zeus den sterblichen Krieger Theseus aus, der dieses Vorhaben vereiteln soll. weiterlesen »

Die Kinostarts der Woche stehen dieses Mal ganz klar im Zeichen von „Captain America“, der bereits in den USA zum Kinohit wurde. Allerdings sollte man „Crazy, Stupid, Love“ und „Midnight in Paris“ nicht verachten, denn Veränderungen sind hier lohnenswert auf die Leinwand gebracht worden.

Captain America

Captain America

Captain America: The First Avenger

Die Comicverfilmung „Captain America: The First Avenger“ ist in den USA äußerst populär und so war es sicherlich absehbar, dass der Film zu einem Hit werden könnte. Der unscheinbare Steven Rogers möchte sein Land im Zweiten Weltkrieg vertreten, scheitert aber schon bei der Musterung. Als er sich einem neuen Geheimprojekt zur Verfügung stellt, wird aus ihm Captain America. In Europa wartet dann gleich die erste Herausforderung in Person von Nazi-Agent Red Skull auf ihn. Perfekte Verfilmung des Comics, die sicherlich auch in Deutschland ihre Fangemeinde finden wird.

Crazy, Stupid, Love

Cal Weaver wird vollkommen unvorbereitet aus seiner Idylle gerissen, als seine Frau ihm eine Affäre gesteht und die Scheidung möchte. Als Single ist Cal eine Lachnummer, erst als der jüngere Aufreißer Jacob Palmer ihm hilfreich zur Seite steht, wird aus ihm ein begehrter Mann. Allerdings kann Cal seine Gefühle nicht ausblenden, die Sehnsucht nach seiner Frau lässt ihn nie los. „Crazy, Stupid, Love“ ist ein äußerst unterhaltsamer Film mit hervorragenden Darstellern, den man sich vorbehaltlos anschauen kann. weiterlesen »

Wenn ein Film mit dieser Starbesetzung in die Kinos kommt, kann es in „Killer Elite“ nur hoch hergehen. Robert De Niro als gefangener Mentor von Jason Statham, der zu einem Jagd gezwungen wird, um seinen einstigen Lehrer zu retten.

Killer Elite

Killer Elite

Robert De Niro ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber für den Film „Killer Elite“ begibt er sich noch einmal in das Action-Genre. Natürlich hat er dabei nicht die actiongelandenen Szenen wie Jason Statham, Clive Owen oder Dominic Purcell, aber allein schon sein Name dürfte etliche Fans in die Kinos locken.

Killer Elite: Trailer und Story

Einst war Danny (Jason Statham) ein Special Agent gewesen, hatte aber mit dieser Vergangenheit längst abgeschlossen. Als jedoch sein einstiger Mentor Hunter (Robert De Niro) von einem arabischen Prinzen gefangen genommen wird, muss Danny handeln. Für den Prinzen soll er die Mörder von dessen Söhnen finden, die einst im Oman-Krieg ums Leben kamen, erst dann wird Hunter wieder die Freiheit erlangen. Letztendlich wird das Ganze zu einer unglaublichen Hetzjagd, die Danny rund um den gesamten Globus führt. weiterlesen »

Mit „Planet der Affen – Prevolution“ startet heute ein besonderes Remake in den deutschen Kinos, das aber mit „I’m Still Here“, „Hidden 3D“ und „Resturlaub“ wirklich sehenswerte Konkurrenz hat. Angesichts der Temperaturen hierzulande wäre Kino ohnehin die sinnvollste Beschäftigung.

Planet der Affen - die Rebellion

Planet der Affen - die Rebellion

Planet der Affen – Prevolution

Will Rodman (James Franco) ist auf der Suche nach Heilmittel für die Menschheit und testet diese bei Affen. Der kleine Affe Caesar wächst ihm besonders an Herz, weshalb er diesen mit nach Hause nimmt und dieser sich wirklich den Vorstellungen entsprechend entwickelt. Allerdings treten mit zunehmender Dauer Reaktionen bei den Affen auf, die man nicht vorhersehen konnte. Gelungenes Remake des Filmklassikers mit einem neuen Ansatz und vor allem einer beeindruckenden technischen Umsetzung.

I’m Still Here

Joaquin Phoenix hat sich in den vergangene zwei Jahren ausschließlich diesem Projekt gewidmet, wo er den fiktiven Abstieg eines Filmstars, der sich als Musiker neu erfinden wollte, verkörpert. Reale Personen wie P.Diddy als vermeintlicher Produzent, Bruce Willis oder Ben Stiller machen den Film fast wieder real. Absolut sehenswert, weil scheinbar Realität und Fiktion miteinander vermischt werden. weiterlesen »

Shark Night 3D: Horror unter Wasser

„Shark Night 3D“ wird mit seiner Story sicherlich niemanden vom Hocker reißen, weil selbst die Mischung aus zwei Horror-Geschichten den Film nicht spannender machen, aber die Bilder in 3D könnten zumindest ein wenig für Kribbeln bei dem ein oder anderen Zuschauer sorgen.

Shark Night 3D

Shark Night 3D

Horrorfilme sind eine Kunst. Man muss einerseits eine spannende Story kreieren und andererseits diese mit Bildern auch umsetzen können. In vielen neuen Produktion fehlt es meist an dem ein oder eben dem anderen, so dass wirklich gute Horrorfilme zuletzt eher selten in die Kinos kamen. Daran wird „Shark Night 3D“ mit Sicherheit nicht viel ändern, denn der Plot aus „Jugendlich verbringen ein Partywochenende zusammen, aus dem ein Horrortrip wird“ und „Haie als Unterwassermonster“ sind schon seit Jahrzehnten bekannt. Allerdings ist es vor allem die 3D-Technik, die diesen Film zumindest in dieser Hinsicht sehenswert macht.

Shark Night 3D: Horror unter Wasser

Sara und ihre College-Freunde wollen im Ferienhaus ihrer Eltern ein unbeschwertes Partywochenende verleben. Das Haus ist auf einer kleinen Insel inmitten Morris Salzwassersee gelegen und verspricht jede Menge Spass, vor allem beim Wake-Boarden. weiterlesen »

Die Sommerpause macht den Kinos wohl etwas zu schaffen, dennoch wagt sich mit den „Schlümpfen“ ein Klassiker in die Filmtheater, der in den USA schon für Furore sorgte. Mit „Super 8“ wird wieder einmal der Mythos Area 51 befeuert, während in „Plötzlich Star“ Selena Gomez, die vermeintlich Freundin von Justin Bieber die Bühne betritt.

Die Schlümpfe

Die Schlümpfe

Die Schlümpfe in 3D

Die Schlümpfe sind ein absoluter Klassiker in der Fernsehgeschichte und haben nun als animierte Lebewesen den Weg in die reale Welt gefunden, ausgerechnet in New York. Auf der Suche nach einem Heimweg richten sie natürlich eine Menge Chaos an. Unterhalsamer Familienfilm, der auch dank Neil Patrick Harris (Barney Stinson – How I met your Mother) in den USA zum Kinoerfolg wurde.

Super 8

Im Jahr 1979 werden sechs Teenager Augenzeugen eines schrecklichen Zugunglücks in der Area 51, wo plötzliche eine ungeheure Kraft ihr Unwesen treibt. Menschen und Tiere verschwinden spurlos, lediglich die sechs jungen Menschen scheinen den wahren Hintergrund zu kennen. Spannendes Szenario, aber das Thema dürfte hierzulande kaum für Begeisterung sorgen. weiterlesen »

Knapp fünf Jahren mussten sich die Fans gedulden,  ehe „Mission Impossible 4: Phantom Protokoll“ in die deutschen Kinos kommt. Ethan Hunt und sein Team müssen auf eigene Faust ermitteln, um die Terrorvorwürfe gegen sie aus der Welt zu schaffen. Action pur mit Tom Cruise in gewohnter Rolle für Kino-Liebhaber!

Mission Impossible  Ghost Protocol

Mission Impossible Ghost Protocol

Fortsetzungen haben sich in diesem Jahr besonders bewährt. Der Abschluss von „Harry Potter“ und auch „Transformers 3“ waren absolute Kinohits, die wieder für Rekorde an den Kinokassen sorgten. Angesichts dieser Umstände könnte auch „Mission Impossible 4: Phantom Protokoll“ dank bekannter Charaktere wieder ein voller Erfolg werden, auch wenn Tom Cruise sicherlich nicht mehr den besten Ruf geniesst. Dies dürfte aber aufgrund der actiongeladenen Story keine entscheidende Rolle spielen.

Mission Impossible 4: Phantom Protokoll – Trailer

Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein Team werden mit einem Bombenattentat in Verbindung gebracht, weshalb die Einheit unmittelbar vor der Auflösung steht. Das sogenannte Phantom-Protokoll wird aktiviert und die Mission Impossible besteht in diesem Fall darin die Unschuld des Teams zu beweisen, was angesichts der belastenden Beweise schon schwer genug wird. weiterlesen »