Die Kinostarts der Woche stehen dieses Mal ganz klar im Zeichen von „Captain America“, der bereits in den USA zum Kinohit wurde. Allerdings sollte man „Crazy, Stupid, Love“ und „Midnight in Paris“ nicht verachten, denn Veränderungen sind hier lohnenswert auf die Leinwand gebracht worden.

Captain America

Captain America

Captain America: The First Avenger

Die Comicverfilmung „Captain America: The First Avenger“ ist in den USA äußerst populär und so war es sicherlich absehbar, dass der Film zu einem Hit werden könnte. Der unscheinbare Steven Rogers möchte sein Land im Zweiten Weltkrieg vertreten, scheitert aber schon bei der Musterung. Als er sich einem neuen Geheimprojekt zur Verfügung stellt, wird aus ihm Captain America. In Europa wartet dann gleich die erste Herausforderung in Person von Nazi-Agent Red Skull auf ihn. Perfekte Verfilmung des Comics, die sicherlich auch in Deutschland ihre Fangemeinde finden wird.

Crazy, Stupid, Love

Cal Weaver wird vollkommen unvorbereitet aus seiner Idylle gerissen, als seine Frau ihm eine Affäre gesteht und die Scheidung möchte. Als Single ist Cal eine Lachnummer, erst als der jüngere Aufreißer Jacob Palmer ihm hilfreich zur Seite steht, wird aus ihm ein begehrter Mann. Allerdings kann Cal seine Gefühle nicht ausblenden, die Sehnsucht nach seiner Frau lässt ihn nie los. „Crazy, Stupid, Love“ ist ein äußerst unterhaltsamer Film mit hervorragenden Darstellern, den man sich vorbehaltlos anschauen kann.

„Midnight in Paris“

Paris ist einfach magisch und hat schon immer Menschen in den Bann gezogen. So ist es auch bei Gil, der endlich einmal nach Paris reisen kann, um dort seinen Urlaub zu verbringen. Als er eines Abends allein in Paris unterwegs ist, passiert das Unfassbare. Er wird in die 20er Jahre von Paris katapultiert und seine Träume werden wahr. Owen Wilson, charmant und smart wie immer, brilliert in dieser Komödie, die absolut sehenswert ist.

Sommer in Orange“ ist ein weiterer neuer Film im Kino, der mit seinem Humor nicht wirklich überzeugen kann. Während dessen ist „Swansong: Story of Occi Byrne“ ist sehr bewegender Film, der die Zuschauer in das Irland der 70er Jahre katapultiert, wo ein junger Mann auf der Suche nach seinem Platz in der Gesellschaft ist.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: