Bei den Kinostarts der Woche merkt man deutlich, dass die Weihnachtszeit näher kommt. Zwei Kinderfilme (Athur Weihnachtsmann und Tom Sawyer) und eine romantische Komödie (Der ganz normale Wahnsinn – Working Mum) konkurrieren um die Gunst des Zuschauers. Hinzu kommt mit „The Thing“ ein Horrorfilm in der arktischen Kälte.

Der ganz normale Wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Athur Weihnachtsmann

Wer sich schon jetzt rund sechs Wochen vor dem Heiligen Abend auf Weihnachten einstimmen möchte, ist bei „Athur Weihnachtsmann“ genau richtig. Der Animationsfilm für die ganze Familie sorgt mit Sicherheit für Spass und Begeisterung, wo vor allem Athur, der Sohn des Weihnachtsmann im Mittelpunkt steht. Er liebt Weihnachten über alles, aber das Sagen hat sein älterer Bruder Steve, der mit der neuesten Technik den Geschenke-Wahnsinn Herr werden möchte. Ständig grummelnd kritisieren Santa und Grandsanta den verlorenen Geist von Weihnachten. Sehenswert, unterhaltsam – optimal für das Fest.

Tom Sawyer

Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huck Finn kennt eigentlich jeder aus der Literatur. Nun hat sich Hermine Huntgeburth an eine deutsche Neuverfilmung gewagt und ein lohnenswertes Filmereignis auf die Beine gestellt. Mit der deutschen Filmelite in Personen von Heike Makatsch, Magali Greif, Benno Fürmann, Joachim Król, Peter Lohmeyer sowie den beiden Hauptdarstellern Louis Hofmann und Leon Seidel kann man mit diesem Film eigentlich nichts mehr falsch machen.

The Thing

Wer etwas Abwechslung haben möchte, sollte sich den Horror-Film „The Thing“ ansehen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern entdeckt einen außerirdischen Organismus, der sich allerdings als der pure Horror entpuppt. Kann man den Parasiten so abgeschnitten von der Außenwelt stoppen? Die Idee ist nicht neu, aber wurde spannend inszeniert mit tollen Effekten. Wer diese Art des Horrors mag, wird mit Sicherheit auf seine Kosten kommen.

Der ganz normale Wahnsinn – Working Mum

Kate Reddy (Sarah Jessica Parker) ist erfolgreich im Job, hat einen tollen Mann und zwei charmante Kinder. Allerdings sind alle diese Dinge nicht einfach unter einen Hut zu bekommen und die Situation wird komplizierter, als sie ein großes Projekt in New York übernehmen kann. Kates Leben gerät vollkommen aus den Fugen. Romantische Komödie bei der man nicht zu viel Tiefgang erwarten kann. Aber durchaus sehenswert und kurzweilig.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: