Diese Woche steht ganz klar im Fokus von „Mission Impossible – Phantom Protokoll“, dem vierten Teil der Filmreihe. In „Rubbeldiekatz“ stellt Matthias Schweighöfer sein komödiantisches Talent als Frau eindrucksvoll unter Beweis und mit „Let me in“ treiben Vampire wieder einmal ihr Unwesen.

Mission Impossible

Mission Impossible

Mission Impossible – Phantom Protokoll

Der vierte Teil von „Mission Impossible“ hat es wieder einmal in sich. Dieses Mal sorgt ein Attentat in Moskau für Aufsehen und bringt das Gleichgewicht der Weltmächte ins Wanken. Verantwortlich sollen Ethan Hunt (Tom Cruise) und seine „Impossible Missions Force“ sein, die nun auch keine Rückendeckung vom Präsidenten mehr erhalten. Das Team macht sich nun auf quer durch die Welt auf die Suche nach dem wahren Drahtzieher. Tolle Stunts, viel Action und dem der Filmreihe treu geblieben wird man bestens unterhalten.

Rubbeldiekatz

Mittlerweile ist Matthias Schweighöfer das Allround-Genie in deutschen Komödien, der auch immer wieder Zuschauer in die Kinos lockt. Als arbeitsloser Schauspieler probiert er sich dieses Mal in der Rolle einer Frau und erhält den Zuschlag für eine große Hollywood-Produktion. Problem dabei ist, dass Alexander ständig von einer Falle in die nächste tappt und sich zudem in seine Filmpartnerin verliebt, den Superstar Sarah Voss (Alexandra Maria Lara).

Let me in

Normalerweise gibt es mittlerweile Horrorfilme mit Vampiren genug. Was soll auch nach „Twilight“ noch kommen. Aber mit „Let me in“ ist Matt Reeves noch einmal ein Werk gelungen, das Horror-Fans in den Bann ziehen könnte. Grund ist eine wirklich spannende Story sein, wo der 12jährige Owen als Außenseiter endlich eine Freundin mit Abby findet, die allerdings ein dunkles Geheimnis in sich trägt. Als immer mehr blutleere Leichen gefunden werden, muss sich auch Owen mit der Wahrheit beschäftigen.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: