„Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ ist der Auftakt der neuen Fantasy-Trilogie nach Tolkiens berühmten Kinderbuch. Peter Jackson hat noch einmal im Regiestuhl Platz genommen, um das „Herr der Ringe“ Prequel selbst zu verfilmen.

Der Hobbit

Der Hobbit

Bilbo Beutlin (Martin Freeman) wird mit einer überraschenden Aufgabe konfrontiert, als dreizehn Zwerge in Begleitung des Zauberers Gandalf in seine Wohnhöhle in Beutelsend mit der Tür ins Haus fallen: „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ erzählt den ersten Teil des „Herr der Ringe“ Vorgängers nach J.R.R. Tolkien. Peter Jackson übernahm nach langem Hin und Her erneut die Regie und führt den Hobbit-Helden wider Willen auf die Suche nach dem Arkenstein, dem Erbe des Zwergenanführers Thorin Eichenschild (Richard Armitage), das vom Drachen Smaug bewacht wird. Seine Reise bringt den kleinen Hobbit in große Gefahren, aber auch in erstaunliche Abenteuer und zu einem kleinen, goldenen Ring, dem eine erschreckende Bedeutung zukommen wird.

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise

„In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit“ – mit diesen Worten beginnt nicht nur eines der beliebtesten Kinderbücher der Welt, sondern auch J.R.R. Tolkiens eigene Reise durch seine Fantasy-Welt „Mittelerde“. Als Linguistikprofessor und Koryphäe auf dem Gebiet altenglischer und indogermanischer Mythen und Sagen wollte er ein Umfeld erschaffen, in dem bestimmte Sprachen und gedankliche Konstellationen einen Sinn ergeben und entwickelte über Jahrzehnte die stimmige Welt der Hobbits, Orks, Elben und Maia.

Während sich dem „kleinen Hobbit mit dem „Herrn der Ringe“ ein Epos und mit dem „Silmarillion“ ein religiöser Unterbau seiner Fantasywelt anschlossen, ist das erste Werk seiner Reihe in der Tat als Kinderbuch ausrichtet, obschon viele der späteren Ansätze bereits hier zu finden sind. Regisseur Peter Jackson kommt nun die gewaltige Aufgabe zu, einerseits dem durchaus humorvollen Buch gerecht zu werden und andererseits es als würdigen Vorgänger seiner umjubelten „Herr der Ringe“ Verfilmungen zu präsentieren.

Tolkiens Kinderbuch als Fantasy-Trilogie und Prequel zum Herrn der Ringe

Ob die Entscheidung, aus dem „Hobbit“ wiederum einen Dreiteiler zu machen – das Buch selbst hat zwei in sich geschlossene Abschnitte – mag zurecht bezweifelt werden, doch Jackson verspricht, in seiner Adaption auch Elemente aus den vielzähligen Anhängen und Randbemerkungen, die Tolkien in den langen Jahren seiner Arbeit an dem Mittelerde-Universum angefertigt hat, einfließen zu lassen.

Zu diesem Zweck werden sich in „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ auch etliche der Darsteller aus der bisherigen Trilogie wiederfinden: Sir Ian McKellen wird erneut als Gandalf auftreten, Cate Blanchet ist noch einmal Galadriel, Hugo Weaving wird wieder Elrond sein und Andy Serkis stellt wieder Gollum dar. Auch Ian Holm und Elijah Wood werden kurz als alter Bilbo und Frodo zu sehen sein, wenn der erste der drei Hobbit-Filme am 13. Dezember 2012 in die Kinos kommt.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: