Anthony Hopkins ist „Hitchcock“: Der biographische Film folgt dem Meisterregisseur bei seinen Vorbereitungen zu „Psycho“ und beleuchtet seine oftmals schwierige Beziehung zu seiner Frau Alma Reville (Helen Mirren). Scarlett Johansson schlüpft in die Rolle von Janet Leigh bekannten und vielzitierten Duschszene.

Hitchcock

Hitchcock

Mit „Hitchcock“ kommt ein Biopic in die Kinos, das sich einem der größten Regisseure aller Zeiten widmet und das schon jetzt als heißer Anwärter auf eine Vielzahl von Oscars gehandelt wird: Anthony Hopkins spielt niemand geringeres als Alfred Hitchcock während der Vorbereitungen und beim Dreh eines der berühmtesten Horror-Filme, „Psycho“. Helen Mirren ist Hitchs Frau Alma Reville, die maßgeblich an seinem Ruhm beteiligt war, auch wenn sie größtenteils im Hintergrund blieb.

Hitchcock: Biopic mit Anthony Hopkins und Helen Mirren

„Hitchcock“ orientiert sich stark an dem Buch „Alfred Hitchcock and the Making of Psycho“ von Stephen Rebello: Basierend auf den schrecklichen Morden von Ed Gein, die später auch das „Texas Chainsaw Massacre“ inspirieren sollten, schreibt Robert Bloch sein Buch „Psycho“ und Hitchcock ist besessen von der Idee, den kontroversen Roman als seinen nächsten Film umzusetzen. Doch die Studios in Hollywood sind gegen den kühnen Plan des zugkräftigen Kinoregisseurs, da sie dieser brutale Abweichung von bisherigen Erfolgen keine Chancen an den Kassen bescheiden.

Mit seinem eigenen Geld finanziert und mit der Unterstützung seiner Frau setzt sich Hitchcock jedoch durch und macht sich daran, den vermutlich einflussreichsten Genre-Film zu drehen – nicht zuletzt auch, um noch einmal wie zu Beginn seiner Karriere sich frei und unabhängig zu fühlen. Doch die Entscheidung übt einen enormen Druck auf die ungewöhnliche Beziehung zwischen ihm und seiner Frau aus.

Alfred Hitchcock: Auf den Spuren von Psycho

Regisseur Sacha Gervasi („Anvil! The Story of Anvil!“) präsentiert sein Filmdebüt mit einer brillanten Besetzung: Neben Hopkins und Mirren als Hitchcock und Reville hat Scarlett Johansson sichtlich Spaß an ihrer Rolle als Kinostar Janet Leigh, die nach 30 Minuten in „Psycho“ getötet wird, James D’Arcy („Cloud Atlas“) als Norman Bates ist Anthony Perkins wie aus dem Gesicht geschnitten, Jessica Biel („A-Team“) spielt Vera Miles, Toni Collette („United States of Tara“) ist als Hitchs Sekretärin zu sehen, währen Ralph Macchio („Karate Kid“) den Drehbuchautoren Joseph Stefano gibt. In Nebenrollen treten Michael Wincott („Strange Days“) als Ed Gein und Kurtwood Smith („Robocop“) auf. Die Filmmusik stammt von Danny Elfman, der sich nicht nur oft als Fan des Hitch-Komponisten Bernard Herrmann aussprach, sondern auch für die Neuverfilmung von „Psycho“ von Gus Van Sant die Musik einspielte.

„Hitchcock“ ist in den USA soeben in limitierter Auflage gestartet, um sich noch für die Oscar-Verleihungen nominieren zu können, in Deutschland wird der Kinostart am 07. Februar 2013 erwartet.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: