Cruel And Unusual Punishment Essay Cell Phone Advantages And Disadvantages Essay In Tamil Language College Board New Sat Essay Samples Admission Essay Writing 6th Canadian Edition Pdf

Ausnahme-Regisseur Spike Lee dreht mit Josh Brolin, Elizabeth Olsen und Samuel L. Jackson das amerikanische Remake des koreanischen Kult-Klassikers „Oldboy“ von Park Chan-wook: Ein Mann wird gekidnappt und 20 Jahre lang ohne einem ihm bekannten Grund eingesperrt.

Oldboy

Oldboy

Joe Doucett (Josh Brolin, „No Country For Old Men“), ein mäßig erfolgreicher Werbekaufmann und verhältnismäßig schlechter Vater, erwacht in Spike Lees „Oldboy“ in einem Hotelzimmer, das er nicht verlassen kann – aus dem Fernseher erfährt er, dass seine Frau ermordet wurde und er verdächtigt wird. Doch er weiß, dass er gekidnappt wurde, nur kennt er den Grund nicht. Zwanzig Jahre bleibt er in seinem Gefängnis ohne Kontakt zur Außenwelt und in dieser Zeit stählt er seinen Körper, um nicht verrückt zu werden. Ebenso plötzlich, wie er entführt wurde, wird er wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach seiner Entlassung versucht er, das Rätsel zu lösen und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis, das nicht nur sein Leben zerstören wird. Wie das Original basiert auch das Remake auf dem gleichnamigen, wenn auch grundlegend anders ausgerichteten Manga von Garon Tsuchiya und Nobuaki Minegishi.

Oldboy: Spike Lee dreht Remake nach Park Chan-wook

Mit einem Haufen Geld in der Tasche und einem Mobiltelefon ausgestattet, muss er seinen Weg in die Zivilisation zurückfinden – allerdings hat sein Entführer (Sharlto Copley, „Das A-Team“) andere Pläne mit ihm. Er trägt ihm auf, den Grund für seine Inhaftierung herauszufinden, denn sonst stirbt die junge Marie (Elizabeth Olsen, „Red Lights“), die ihn aufgenommen hat. Joe versucht an seinen Peiniger über den Aufseher des Privatgefängnisses (Samuel L. Jackson, „Django Unchained“) zu gelangen, um die erschütternde Wahrheit herauszufinden.

„Oldboy“ von Park Chan-wook gilt als Meilenstein des südkoreanischen Kinos: Mit äußerster Brutalität, einer geradezu albtraumhaften Atmosphäre, die ein erschreckendes Schicksal offenbart, hat er den Manga mit Choi Min-sik als zweiten Teil einer Rache-Trilogie inszeniert, der so bildgewaltig wie philosophisch, so mitreißend wie abstoßend ist – große Fußstapfen, die Spike Lees US-Remake zu füllen hat.

Josh Brolin auf Rachefeldzug in der Manga-Verfilmung

Der Regisseur von „Do the Right Thing“, „Malcolm X“ und „Summer of Sam“ steht allerdings selbst im Ruf, außergewöhnliche filmische Maßstäbe zu setzen und sowohl innerhalb wie auch außerhalb seiner Filme seinen eigenen sozialen Kommentar abzugeben. Auch die exzellente Schauspielerwahl verspricht, die amerikanische Version von „Oldboy“ zu einem mindestens vergleichbaren Erlebnis zu machen, wenn der Film am 07. November 2013 in die deutschen Kinos kommt.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: