Genau zu Weihnachten wird „Der Medicus“ in Deutschland im Kino zu sehen sein. Dass der Weltbestseller von Noah Gordon erst jetzt den Weg ins Kino gefunden hat, ist angesichts seiner Bekanntheit schon fast ein kleines Wunder. Mit Tom Payne, Ben Kingsley und Olivier Martinez in den Hauptrollen wartet nun ein Schauspiel der Meisterklasse auf die Zuschauer.

Der Medicus

Der Medicus

Als Noah Gordon 1987 sein Buch „Der Medicus“ auf dem deutschen Markt veröffentlichte, hatte er sicherlich nicht mit einem so überwältigenden Erfolg gerechnet. Über sechs Millionen Mal wurde das Werk mittlerweile in Deutschland verkauft und noch heute zählt es zu den meist verkauften Büchern im Jahr. Im Rahmen eines Fernseh-Rankings wurde „Der Medicus“ im Jahr 2004 sogar unter die besten zehn Bücher aller Zeiten gewählt.

Angesichts der Bekanntheit des Welterfolges mutet es schon fast ein wenig komisch an, dass sich bislang noch keiner an eine richtige filmische Umsetzung gewagt hat. Doch in diesem Jahr ist es endlich soweit.

Tom Payne, Ben Kingsley und Olivier Martinez im Kino

Um den Anforderungen gerecht zu werden, hat man mit Tom Payne, Ben Kingsley und Olivier Martinez wirklich erstklassige Schauspieler verpflichtet. Dank der neuesten Computertechnik fühlt sich der Zuschauer unmittelbar ins frühe Mittelalter versetzt, in dem die Geschichte angesiedelt ist.

Der junge Rob ist im umtriebigen und aufstrebenen London aufgewachsen. Als er im Alter von neun Jahren Waise wird, scheint seine Zukunft ungewiss und ohne Perspektive zu sein. Als er dem Bader Henry Croft im Jahr 1021 begegnet, nimmt sein Leben eine entscheidende Wendung. Als Lehrling erhält er erste Einblicke in die Kunst der Medizin, aber auch als Schausteller – beides sollte ihm noch helfen. Nach dem Tod von Croft will Rob seine medizinischen Kenntnisse vertiefen und entschließt sich zu einer abenteuerlichen Reise in den Orient.

Hervorragendes filmisches Werk mit grandiosen Kulissen und wirklich guten Schauspielern.

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: