Die am 04. April 2013 beginnende, aktuelle Kinowoche hält gruselige Filme im Angebot, böses, witziges und dramatisches. Als Highlights können die Verfilmung von „Beautiful Creatures“, „ Der unglaubliche Burt Wonderstone“ und Rémi Bezançons „Ein freudiges Ereignis“ bei den neuen Kinostarts gelten.

Dead Man Down

Dead Man Down

Perter Dalle hat sein ungewöhnliches Historiendrama „An Enemy to Die For“ als Mischung aus Thriller, Liebesgeschichte und Panorama angelegt: Eine deutsch-schwedisch-englische Expedition soll im Polarkreis 1939 Beweise für die Kontinentalverschiebungstheorie finden, als der Zweite Weltkrieg ausbricht. Zur internationalen Besetzung gehören Tom Burke, Axel Prahl und Jeanette Hain.

Die Bestseller-Verfilmung „Beautiful Creatures – Eine unsterbliche Liebe“ wartet mit überraschenden und eigenständigen Ideen auf, wenn die Romanze zwischen einem Teenager und einem übernatürlichen Wesen erzählt wird: Der junge Ethan lernt Lena kennen, die als eine Art Hexe befürchtet, von einer dunklen Macht berufen zu werden. Neben Alden Ehrenreich und Alice Englert konnten Jeremy Irons und Emma Thompson für den effektreichen Film gewonnen werden. weiterlesen »

In dieser Woche kommen etwas überraschend gleich mehrere Filme mit einem sehenswerten Plot neu in die deutschen Kinos. „In Time – Deine Zeit läuft“ mit Justin Timberlake, „London Boulevard“ mit Colin Farrell und  Keira Knightley, der Animationsfilm „Happy Feet 2“, etwas Horror mit „Shark Night 3D“  und „Straw Dogs – Wer Gewalt sät“ sowie der deutsche Film „Kein Sex ist auch keine Lösung“ buhlen um die Gunst der Zuschauer.

In Time - Deine Zeit läuft ab

In Time - Deine Zeit läuft ab

In Time – Deine Zeit läuft

Justin Timberlake hat sich immer mehr der Schauspielerei zugewandt und mit „In Time – Deine Zeit läuft“ kommt ein wahres Meisterwerk in die Kinos. Zeit – Lebenszeit ist das wertvollste Gut in der Welt geworden, die man sich verdienen muss. Als Will von einem unbekannten Fremden Zeit geschenkt bekommt, beginnt eine gnadenlos Jagd auf ihn. Absoluter Kinotipp an diesem Wochenende!

London Boulevard

Kaum weniger interessant ist „London Boulevard“ mit Colin Farrell und  Keira Knightley. Mitchell wird nach drei Jahren endlich aus dem Gefängnis entlassen und möchte nun andere Weg gehen. Die große Chance bietet sich als Bodyguard von Filmstar Charlotte, die sich auch noch in ihn verliebt. Aber seine kriminelle Vergangenheit lässt ihn nicht los und so muss er erst diese Konflikte lösen, bis sein neues Leben beginnen kann. Unterhaltsame Kombination aus Action und Liebe mit tollen Schauspielern. weiterlesen »

In dieser Woche haben Kinofans bei den Filmstarts der Woche eine große Auswahl, da besonders viele Genre bedient werden. „Melancholia“ unter der Regie von Lars von Trier, „Johnny English – Jetzt erst recht“, „Fright Night“ und „Kein Mittel gegen Liebe“ wollen Filmfans ab heute in die Filmtheater locken.

Melancholia

Melancholia

Melancholia

„Melancholie“ bewegt sich auf einem sehr schmalen Grat. Einerseits ist das Werk von Lars von Trier eine wunderbare Hommage an die deutsche Romantik mit all ihrer Tragik und einer gewissen Todessehnsucht, andererseits natürlich unheimlich schwere Kost für das Kino. Eine alles überragende Kirsten Dunst wächst nahezu über sich hinaus als Braut, die sich ihrem Ehemann verweigert und unter der Krankheit „Melancholie“ leidet. Dies ist aber auch der Name eines Planeten, der unaufhaltsam der Erde entgegen rauscht, wobei das Ende des Film gleich am Anfang steht. Eine Verwirrung, die sich wie ein roter Faden durch den Film zieht und dabei mit Sicherheit den den Geschmack vieler Kinogänger finden wird, obwohl es sicher hierbei um ein wunderbares Werk der Kinokunst handelt.

Johnny English – Jetzt erst recht

Dem vollkommen gegenüber steht „Johnny English – Jetzt erst recht“. Der Ulk von Rowan Atkinson verfügt sicherlich über eine gewisse Fangemeinde, die dem immer wiederkehrenden Muster ein paar Lacher abringen kann. Situationskomik sowie den Mimik von Rowan Atkinson machen noch lange keinen guten Film aus. Wer die Geschichte des englischen Geheimagenten bisher mochte, wird auch dieses Mal seinen Spaß haben, ansonsten lieber Finger weg! weiterlesen »

In dieser Woche stehen die Kinostarts ganz klar im Zeichen von „Die drei Musketiere 3D“. Das Abenteuer-Remake mit Starbesetzung stellt mit Abstand die anderen Filme in den Schatten. „Kill the Boss“ oder „Roller Girl“ können in dieser Hinsicht nur bedingt mithalten.

Die drei Musketiere in 3D

Die drei Musketiere in 3D

Die drei Musketiere 3D

Die Geschichte der drei Musketiere Athos, Porthos und Aramis, die im Kampf gegen den Kardinal Richelieu und M’lady de Winter auf die Unterstützung des tapferen D’Artagnan bauen können, ist schon mehrmals verfilmt worden. Allerdings kann das neue Werk mit unglaublichen Effekten und einer faszinierenden Starbesetzung aufwarten: Logan Lerman, Milla Jovovich, Matthew Macfadyen, Ray Stevenson, Luke Evans, Mads Mikkelsen und Christoph Waltz sprechen letztendlich für sich. Wirklich ein einzigartiges Kinoerlebnis – Filmkritik und Trailer!

Kill the Boss

Nick, Kurt und Dale erleben jeden Tag einen Horror im Arbeitsalltag. Leider lässt ihre private Situation eine Kündigung nicht zu, weshalb bei den Dreien ein unglaublicher Plan reift – sie wollen ihre Bosse umbringen. Angenehm unterhaltsame Komödie, wo die Stars wie Colin Farrel, Jamie Foxx und Jennifer Aniston eher in den Nebenrollen zu finden sind. Sehenswerter Kinospass, aber ohne Tiefgang. weiterlesen »