In dieser Woche haben Kinofans bei den Filmstarts der Woche eine große Auswahl, da besonders viele Genre bedient werden. „Melancholia“ unter der Regie von Lars von Trier, „Johnny English – Jetzt erst recht“, „Fright Night“ und „Kein Mittel gegen Liebe“ wollen Filmfans ab heute in die Filmtheater locken.

Melancholia

Melancholia

Melancholia

„Melancholie“ bewegt sich auf einem sehr schmalen Grat. Einerseits ist das Werk von Lars von Trier eine wunderbare Hommage an die deutsche Romantik mit all ihrer Tragik und einer gewissen Todessehnsucht, andererseits natürlich unheimlich schwere Kost für das Kino. Eine alles überragende Kirsten Dunst wächst nahezu über sich hinaus als Braut, die sich ihrem Ehemann verweigert und unter der Krankheit „Melancholie“ leidet. Dies ist aber auch der Name eines Planeten, der unaufhaltsam der Erde entgegen rauscht, wobei das Ende des Film gleich am Anfang steht. Eine Verwirrung, die sich wie ein roter Faden durch den Film zieht und dabei mit Sicherheit den den Geschmack vieler Kinogänger finden wird, obwohl es sicher hierbei um ein wunderbares Werk der Kinokunst handelt.

Johnny English – Jetzt erst recht

Dem vollkommen gegenüber steht „Johnny English – Jetzt erst recht“. Der Ulk von Rowan Atkinson verfügt sicherlich über eine gewisse Fangemeinde, die dem immer wiederkehrenden Muster ein paar Lacher abringen kann. Situationskomik sowie den Mimik von Rowan Atkinson machen noch lange keinen guten Film aus. Wer die Geschichte des englischen Geheimagenten bisher mochte, wird auch dieses Mal seinen Spaß haben, ansonsten lieber Finger weg! weiterlesen »

Diese Woche bringt erfrischende Abwechslung in die Kinos. Das tiefsinnige Drama „The Tree of Life“ mit Brad Pitt und Sean Penn bildet den vollkommenen Gegensatz zur romantische Komödie „Fremd Fischen“ mit Kate Hudson. Hinzu kommen „Kung Fu Panda 2“ und „Eine Insel namens Udo“ mit Kurt Krömer.

The Tree of life

The Tree of life

The Tree of Life

„The Tree of Life“ mit Brad Pitt, Jessica Chastain und Sean Penn ist das Drama des jungen Jack, der hin und hergerissen ist zwischen den Idealen seiner Eltern. Konfrontiert mit Leben und Tod erhält die einst so heile Kinderwelt erhebliche Risse und erst ein tiefgreifendes Ereignis soll ihm die richtige Richtung aufzeigen. Tiefschürfend, bewegend und melancholisch wirkt dieser Film mit herausragender Klasse. In Cannes 2011 mit einer Goldenen Palme ausgezeichnet verlangt er dem Zuschauer eine Menge ab.

Fremd Fischen

Rachel lernt während ihres Studiums ihren Traummann Dex kennen, aber zurückhaltend, wie sie nun einmal ist, verliert sie diesen an die beste Freundin Darcy. Jahre später kurz vor der Hochzeit von Dex und Darcy landen sie mit ihrem Traummann im Bett. Ein Versehen oder doch die wahre Liebe? Die Gefühlswelt von Rachel ist vollkommen durcheinander. Kurzweilige Komödie, in welcher Kate Hudson mal nicht zwingend die süße Blondine spielt. Leichte und romantische Kost für Kinogänger und Romantiker!

Kung Fu Panda 2

Wer schon den ersten Teil von „Kung Fu Panda“ mochte, wird vom Nachfolger begeistert sein. Wieder muss sich Panda Po einen furchtlosen Gegner mit einer Geheimwaffe stellen, der ihn endgültig den Garaus machen möchte. Unterhaltsamer 3D-Film, der vor allem bei den kleinen Zuschauern für Begeisterung sorgen wird. weiterlesen »

Wer einmal richtig Lust auf Herzschmerz hat, der sollte sich „A Little Bit of Heaven“ mit Kate Hudson in der Hauptrolle ansehen. Als lebensfroher Menschen erhält sie eine schreckliche Diagnose, findet aber gleichzeitig die Liebe ihres Lebens.

A Little Bit of Heaven

A Little Bit of Heaven

Kate Hudson ist die absolute Romantik-Expertin im Kino. Die sympathische Blondine ist mit ihrer Art des Spielens ideal für die Rollen in Liebeskomödien oder Dramen geeignet. „Alex und Emma“ oder „Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?“ sind examplarische Beispiele für die Fähigkeiten von Kate Hudson, die mit Matthew Bellamy auch endlich ihr privates Glück gefunden hat. In „A Little Bit of Heaven“ spielt Romantik auch wieder eine entscheidende Rolle, allerdings mit einem dramatischen Hintergrund.

A Little Bit of Heaven: Trailer

Marley (Kate Hudson) steht mitten im Leben. Aufgweckt, lebensfroh und voller Energie scheint sie die Hürden des Lebens locker zu meistern, bis sie eines Tages die niederschmettende Diagnose von Darmkrebs erhält und dieser scheint nicht heilbar zu sein. Plötzlich muss sich Marley mit vollkommen fremden Gefühlen auseinandersetzen, die im Angesicht des Todes die Welt vollkommen anders erscheinen lassen. Aber zumindest einen Lichtblick scheint es zu geben, denn sie findet die Liebe ihres Lebens (Gael García Bernal), muss sich aber dessen erst bewusst werden. weiterlesen »