Während draußen das Sommerwetter lockt, haben die Kinostarts der Woche vom 20. Juni 2013 einige gute Argumente, um lieber im dunklen und kühlen Kinosaal zu sitzen: Mit dabei ist die Fortsetzung eines Pixar-Hits und die Neuverfilmung von Superman durch Zack Snyder.

Man of Steel

Man of Steel

Skandalrocker Pete Doherty gibt in „Confession“ sein Spielfilmdebüt: In der Buchverfilmung von Sylvie Verheyde stürzt er zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts in eine tiefe Depression und gibt sich mit seinem Freund August Diehl ausschweifenden Salon-Partys hin – bis er auf einem entlegenen Gut die ebenso angeschlagene Charlotte Gainsbourg trifft und er zwischen seinen Orgien und der Möglichkeit einer Beziehung wählen muss.

Carolin Genreith hat für ihre Dokumentation „Die mit dem Bauch tanzen“ ihre Mutter und deren Bauchtanzgruppe in der Eifel besucht: Die junge Filmemacherin macht sich Sorgen ums Älterwerden und ist fasziniert von der Lebenslust und Energie der Damen im fortgeschrittenen Alter, die auf eine Performance in Paris hinarbeiten.

Kinostarts am 20. Juni 2013 mit Alan Rickman, Colin Firth und Matt Damon

Michael Hoffman hat ein Drehbuch der Coen-Brüder Joel und Ethan verfilmt: In „Gambit – Der Masterplan“ dürfen Alan Rickman und Colin Firth einmal ihre komische Seite zeigen, wenn ein von seinem Chef geplagter Kurator sich an ihm rächen will, indem er ihm ein gefälschtes Bild für viel Geld unterjubeln möchte. Die turbulente Komödie wartet auch mit Cameron Diaz und Stanley Tucci  auf.

Aus Australien kommt die von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte der Soul-Band „The Sapphires“: Die fünf jungen Aborigine-Frauen werden 1968 von einem versoffenen Musikproduzenten von Country auf Soul umgemünzt und sollen in Vietnam als australische Antwort auf die „Supremes“ auftreten. Wayne Blair hat den Musikfilm vor historischem Hintergrund auf fröhliche und auch dramatische Weise angelegt, in der Rassismus, Krieg und soziale Probleme ebenso wenig ausgespart werden, wie mitreißende Musik und sympathischer Humor. weiterlesen »

Die Kinostarts in der Woche vom 21. Februar 2013 müssen sich herber Konkurrenz stellen: Neben „Les Misérables“ kommen auch die neuen Filme von Lasse Hallström und Paul Thomas Anderson, sowie deutsche Dramen, Zombies, Geister und eine US-Doku ins Kino.

Les Misérables

Les Misérables

„Warm Bodies“ widmet sich dem momentan angesagten Zombie-Genre von einer anderen Seite aus: Nach der Apokalypse der lebenden Toten muss der letzte Rest derMenschheit gegen Untote und Skelette kämpfen – doch einer der Verstorbenen verliebt sich plötzlich in eine noch lebende junge Frau. Eine Heilung scheint auf einmal in dieser Horrorkomödien-Teenie-Romanze von Jonathan Levine mit Nicholas Hoult, Teresa Palmer und John Malkovich möglich zu sein.

Till Schauder folgt in seiner Dokumentation „Der Iran Job“ dem amerikanischen Basketballspieler Kevin Sheppard, der für eine iranische Mannschaft spielen soll. Während er sich aus der Politik des Landes heraushalten will, wird er zwangsläufig mit den Eigenheiten der Gesellschaft und den Anfängen des niedergeschlagenen Aufstandes 2009 konfrontiert. weiterlesen »

Die langerwartete Kino-Fassung von „Les Misérables“ mit Hugh Jackman, Anne Hathaway und Russell Crowe kommt im Februar 2013 in die deutschen Kinos. Das 1980 erstmalig aufgeführte Musical nach Victor Hugo wurde von Tom Hooper opulent, emotional und anspruchsvoll umgesetzt.

Les Misérables

Les Misérables

Das epische Musical „Les Misérables“ von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg nach dem Roman von Victor Hugo kommt nach 33 Jahren endlich ins Kino: Hugh Jackman („Wolverine“), Anne Hathaway („The Dark Knight Rises“), Russell Crowe („A Beautiful Mind“), Amanda Seyfried („Mamma Mia!“), Helena Bonham Carter („Sweeney Todd“) und Sacha Baron Cohen („Borat“) spielen und singen in dem musikalischen Drama unter der Regie von Tom Hooper („The King’s Speech“).

Les Misérables: Musical mit Hugh Jackmann und Russell Crowe

Jean Valjean (Hugh Jackman) wurde zu 19 Jahren verurteilt, weil er einen Laib Brot stahl, nun wird er entlassen, doch der Aufseher Javert (Russell Crowe) sagt ihm ein Wiedersehen voraus, wenn er sich nicht an das Gesetz hielte. In der Heimat lernt Valjean, nunmehr unter anderem Namen und viele Jahre später, das Elend der Armen kennen, anhand der Fabrikarbeiterin Fantine (Anna Hathaway), die von Javert, mittlerweile Polizeiinspektor, verhaftet wird. Jean kümmert sich um Fantines Tochter Cosette (Amanda Seyfried) und wird in die Wirren des Juniaufstandes in Paris 1832 verwickelt. weiterlesen »